Antwort schreiben 
 
Themabewertung:
  • 1 Bewertungen - 5 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Kurzoper für die Heimbühne
Verfasser Nachricht
Harry Oudekerk Offline
Spieler
*****

Beiträge: 1.223
Registriert seit: Oct 2010
Bewertung 3
Beitrag: #81
RE: Kurzoper für die Heimbühne
Bin dennoch sehr gespannt.
15.05.2016 11:02
Webseite des Benutzers besuchen Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Robert Jährig Offline
Administrator
*****

Beiträge: 1.369
Registriert seit: Nov 2010
Bewertung 2
Beitrag: #82
RE: Kurzoper für die Heimbühne
Nach langer Suche, konnte ich heute nun meine Sammlung, um das seltene Kurzdrama "Wilhelm Tell" nebst dazugehörigem Textheft ergänzen. Nun hoffe ich nur, dass die 3Platten unbeschadet bei mir ankommen. Seit 2008 habe ich dieses Album gesucht und meine Plattenhändler für Schellackplatten hatten seit dieser Zeit auch einen Suchauftrag. Manchmal hatte ich schon die Hoffnung aufgegeben, dieses Album überhaupt zu bekommen. Es hat den Anschein, dass es anders als die Kurzopern und kurz Operetten für das Drama keinen richtigen Markt gegeben hat. Wie oben schon erwähnt, hatten meine Plattenhändler nicht viel Hoffnung in absehbarer Zeit Fündig zu werden, da sie bisher von dem Album zwar Kenntnis hatten aber selbst dies Album nie angeboten bekommen haben und es auch bei den entsprechenden Auktionen und Messen nicht zu bekommen war. Nun aber habe ich es endlich bekommen und warte jetzt voll Ungeduld auf diesen Schatz. Manchmal war mir so, als wenn ich einem Phantom hinterher jage.

Theater ist der seligste Schlupfwinkel für diejenigen, die ihre Kindheit heimlich in die Tasche gesteckt und sich damit auf und davon gemacht haben, um bis an ihr Lebensende weiterzuspielen.
Max Reinhardt

www.papiertheater-heringsdorf.de
(Dieser Beitrag wurde zuletzt bearbeitet: 10.11.2016 00:57 von Robert Jährig.)
10.11.2016 00:54
Webseite des Benutzers besuchen Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Robert Jährig Offline
Administrator
*****

Beiträge: 1.369
Registriert seit: Nov 2010
Bewertung 2
Beitrag: #83
RE: Kurzoper für die Heimbühne
Das Album nebst Textheft und Platten ist wohlbehalten bei mir angekommen. Die Platten machen einen nahezu unbespielten Eindruck. Keine Kratzer oder anderweitige Beschädigungen oder gebrauchsspuren. Auch das Textheft weißt keinerlei gebrausspuren auf. Entweder war es ein sehr ordentlicher Eigentümer oder es handelt sich um Archivmaterial allerdings fehlen dafür die entsprächenden Kennzeichen.

Theater ist der seligste Schlupfwinkel für diejenigen, die ihre Kindheit heimlich in die Tasche gesteckt und sich damit auf und davon gemacht haben, um bis an ihr Lebensende weiterzuspielen.
Max Reinhardt

www.papiertheater-heringsdorf.de
16.11.2016 06:48
Webseite des Benutzers besuchen Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Brigitte L. Offline
Spielerin
*****

Beiträge: 573
Registriert seit: May 2011
Bewertung 1
Beitrag: #84
RE: Kurzoper für die Heimbühne
Herzlichen Glückwunsch
16.11.2016 18:32
Webseite des Benutzers besuchen Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Robert Jährig Offline
Administrator
*****

Beiträge: 1.369
Registriert seit: Nov 2010
Bewertung 2
Beitrag: #85
RE: Kurzoper für die Heimbühne
Danke Brigitte. Jetzt ist meine Plattensammlung von Kurzopern, Kurzoperetten und dem Kurzdrama auf Schelackplatten, von allen deutschen Firmen die soetwas angeboten haben, Komplet. Ein kleiner Schatz der Kultur- und Theatergeschichte.

Theater ist der seligste Schlupfwinkel für diejenigen, die ihre Kindheit heimlich in die Tasche gesteckt und sich damit auf und davon gemacht haben, um bis an ihr Lebensende weiterzuspielen.
Max Reinhardt

www.papiertheater-heringsdorf.de
18.11.2016 11:02
Webseite des Benutzers besuchen Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Brigitte L. Offline
Spielerin
*****

Beiträge: 573
Registriert seit: May 2011
Bewertung 1
Beitrag: #86
RE: Kurzoper für die Heimbühne
Muss ich mir irgendwann einmal ansehen, bzw anhören. Vielleicht komme ich nochmal auf den Operngeschmack.
20.11.2016 22:02
Webseite des Benutzers besuchen Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Klaus Beelte Offline
Forumsprofi
****

Beiträge: 54
Registriert seit: Jul 2010
Bewertung 1
Beitrag: #87
RE: Kurzoper für die Heimbühne
Vorab auch von mir einen herzlichen Glückwunsch an Robert zur kompletten Samlung!
_ _ _ _ _ _ _

Am 02.02.11 berichtete ich im Beitrag # 1 über Kurzopern für die Heimbühne. Es freut mich sehr, dass dieses Thema neben dem Papiertheater als solches in diesem Diskussionsforum so viel Anklang fand und nun stattliche neun Seiten mit knapp 25.000 Ansichten füllt.

Damals erzählte ich von meinem Flohmarktfund „Der Freischütz“ und der Suche nach Antwort auf die Frage des WARUM dieser Aufnahmen:
„Nun sehr neugierig geworden, erkundigte ich mich bei der ´Deutschen Grammophon´ nach weiteren Werken und vor allem, warum diese Aufnahmen gefertigt wurden. Der Grund ist dort heute nicht mehr erkennbar, zumal der Inhalt der Oper wirklich sehr gekürzt ist.“

Mittlerweile habe ich die Antwort gefunden: „unsere“ Kurzoper war die erste Tonaufzeichnung eines Freischütz überhaupt! Erst erheblich später wurde eine Gesamtaufnahme der Oper auf Platten herausgegeben.
Im Telefonat mit der Deutschen Grammophon hörte ich seinerzeit:
„Es entstanden 1928/29 bei der Grammophon vierzehn solcher Kurz-Opern, Kurz-Operetten und mit Wilhelm Tell auch einem Kurz-Drama. Interessant ist, dass im Grammophon-Katalog von 1934 diese Platten an erster Stelle genannt wurden - und dort standen von je her immer die „Renner“.“

Viele Unterlagen der Grammophon, aber auch Mutterplatten und Pressmaschinerie für Schellackplatten wurden im Krieg zerstört. Der nächste dort vorliegende Katalog stammt aus dem Jahre 1937. Hier erschienen die Kurzopern überhaupt nicht mehr. Mein Gesprächspartner hatte für diese abrupte Veränderung keine Erklärung.

In einer älteren Anleitung - wohl aus den Jahren 1937/1938 - zum Behandeln von Opern im Schulunterricht am Beispiel des Freischütz (ich kenne weder den genauen Titel noch den Verfasser noch weiß ich, wie das mir noch vorliegende Faksimile in meine Hände gelangte) findet sich hierfür eine traurige Erläuterung:

"Die seinerzeit von Hermann Weigert bei Grammophon erschienene Bearbeitung des „Freischütz"
als Kurzoper gibt es nicht mehr, da jüdische Sänger mitgewirkt haben."
(Dieser Beitrag wurde zuletzt bearbeitet: 29.06.2017 17:26 von Klaus Beelte.)
29.06.2017 17:18
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Robert Jährig Offline
Administrator
*****

Beiträge: 1.369
Registriert seit: Nov 2010
Bewertung 2
Beitrag: #88
RE: Kurzoper für die Heimbühne
Daher gab es 1943 eine erneute Einspielung des Freischütz bei der Grammophon die auch länger ist wie die Aufnahme von 1928. Die Grammophon war 1937 in Konkurs gegangen und wurde von der Telefunken übernommen. Das kann die Erklärung sein warum im Katalog die Opern nicht mehr auftauchen. Ab 1941 ging die Grammophon dann an Siemens, die einige altpressungen unter dem blauen Label ohne Angabe der Sänger neu auflegten. Ich habe in meiner Sammlung eine solche Nachpressung vom "Babier von Sevilla" ohne Angabe der Künstler und es gab auch kein Begleitheft mehr.

Klaus, das Faksimile interessiert mich. Kannst du davon eine Kopie machen?

Das Aufnahmen mit Jüdischen Sängern nicht mehr gepresst und verkauft wurden, ist so aber auch nicht ganz richtig. Bei der Elektola konnte man auch weiterhin Aufnahmen mit Jüdischen Sängern bekommen. So zB Richard Tauber Platten. Auf dem Etikett stand dann nur nicht der Name Richard Tauber sondern "ein Tenor". Auch im Katalog der Elektrola/Columbia stand nicht wer singt.

Theater ist der seligste Schlupfwinkel für diejenigen, die ihre Kindheit heimlich in die Tasche gesteckt und sich damit auf und davon gemacht haben, um bis an ihr Lebensende weiterzuspielen.
Max Reinhardt

www.papiertheater-heringsdorf.de
(Dieser Beitrag wurde zuletzt bearbeitet: 29.06.2017 23:25 von Robert Jährig.)
29.06.2017 20:54
Webseite des Benutzers besuchen Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Antwort schreiben 


Gehe zu:


Kontakt | Papiertheater-Forum | Nach oben | Zum Inhalt | Archiv-Modus | RSS-Synchronisation | Impressum

Deutsche Übersetzung: MyBBoard.de, Powered by MyBB, © 2002-2021 MyBB Group | ALUMINUM | By Kyle M at cmybb.com